Über den Hochbau

Die Planung von AMF Architekt Martin Förster für das Neubauprojekt in der Eggerstedtstraße sieht ein anspruchsvolles Mehrfamilienhaus mit überwiegend familiengerechten Wohnungen und einer Tiefgarage vor.

Der auf dem Grundstück bestehende 6-geschossige Hochbunker ist für den Zivilschutz nicht mehr erforderlich und soll abgebrochen werden; an seiner Stelle entsteht ein viergeschossiger (plus Staffelgeschoss) Wohnungsbau mit 14 barrierefrei zugänglichen Eigentumswohnungen und Tiefgarage mit 13 Stellplätzen.

Nach Abbruch des Bunkers wird der Neubau die Blockbebauung städtebaulich wieder schließen.

Die straßenseitige Fassade wird aufgelockert durch einen mittigen Erker.

Die Fassaden werden mit grau-/sandfarbenen Klinkerriemchen verblendet und in Teilbereichen als Holzpaneelfassaden ausgebildet.

Ein innenliegendes Treppenhaus erschließt je Geschoß drei Wohnungen sowie im Staffelgeschoß zwei Penthousewohnungen. Die Wohnungsgrößen sind mit einer Wohnfläche von ca. 68 m² bis ca. 139 m² überwiegend familiengerecht konzipiert.

Großzügige Terrassen und Loggien orientieren sich zur parkartigen Blockinnenseite. Kinderspielflächen finden sich im Vorbereich des Wohngebäudes.

Informationen zu den Architekten finden Sie auf deren Website: www.architekten-mf.de

 

OttoWulff_Eggerstedtstraße51_reload_aussen_Strasse_03
Visualisierung mit Blick von der Eggerstedtstraße

OttoWulff_Eggerstedtstraße51_reload_aussen_Garten_03
Visualisierung mit Blick aus dem Innenhof

 

Wohnungsbau Eggerstedtstrasse 51

Grundriss Regelgeschoss

A-02.1 Layout _ Layout

Schnitt